Margarete Kurfeß: „Wir brauchen Kompetenzzentren um qualitativ hochwertige Bildung auch zukünftig in der Region anbieten zu können“

In der Kreisfraktion für Bildung zuständig: Margarete Kurfeß

Kreis Lörrach. Der Geburtenrückgang und der damit einhergehende demographische Wandel erfasst das gesellschaftliche Leben in allen Bereichen. Dass hiervon nicht nur das Rentensystem der Zukunft betroffen ist, sondern auch die Bildungspolitik von heute, wurde im Kreis Lörrach spätestens durch das Aus des Berufskollegs II in Schopfheim offensichtlich. Um den Herausforderungen des Gesellschaftswandels im Bildungsbereich angemessen begegnen zu können, braucht es jedoch eine vom Einzelfall losgelöste Gesamtbetrachtung. Schließlich steht die Gesellschaft vor der Aufgabe, gute Bildungstandorte angesichts sinkender Schülerzahlen möglichst flächendecken anzubieten.Eine Herausforderung, die Margarete Kurfeß, bildungspolitische Sprecherin der Kreisfraktion, vor allem in der Bündelung der Interessen auf Kreisebene sieht: „Natürlich sieht es niemand gern, wenn ein Schulstandort aus der eigenen Gemeinde verlegt wird. Um unser qualitativ hochwertiges Bildungsangebot im Landkreis Lörrach auch zukünftig zu erhalten, brauchen wir jedoch gerade bei den Berufsschulen Kompetenzzentren, die die Fachbereiche an einem Standort für den Kreis abdecken.“ Schließlich sei es besonders im kostenintensiven Bereich der wirtschaftsnahen Ausbildung wichtig, dass hohe Qualitätsstandards nicht nur gehalten, sondern auch ausgebaut werden können. In Anbetracht sinkender Schülerzahlen dürfe man daher nicht versuchen, an vielen kleineren Standorten möglichst alle Berufsfachbereiche abzudecken. „Ein solches Konkurrenzdenken zwischen den einzelnen Ausbildungsstätten könnte dazu führen, dass bestimmte Fachbereiche gleich ganz aus dem Kreis in eine Nachbarregion verlagert werden“, beschreibt Kreispolitikerin die möglichen Konsequenzen für das Dreiländereck. „Bei der Bildungspolitik des Kreises muss in Zukunft die Stärkung der Region im Fokus stehen. Gemeinsame kreisweite Standorte können die fachliche Qualität für eine hochwertige berufsspezifische Bildung im Landkreis auch in Zukunft leisten“, formuliert die selbst als Berufsschullehrerin tätige Grünenpolitikerin Margarete Kurfeß die Vorteile eines koordinierten Vorgehens auf Kreisebene im Bildungsbereich und zeigt sich optimistisch „ Der Landkreis Lörrach steht zwar vor den Herausforderungen des ländlichen Raums mit seiner abnehmenden Bevölkerungszahl, profitiert aber auch von der Wirtschaftsregion Dreiländereck mit regem Zuzug. Gemeinsame Kompetenzzentren können daher sicher die wichtige Fachkräfteausbildung in der beruflichen Bildung in der Region halten.“ Mehr…

Verwandte Artikel