Grüne enttäuscht über die Ablehnung der Frauenquote durch die CDU / Ina Rosenthal: „ Armin Schuster zeigt mit seinem Abstimmverhalten, dass die Gleichstellung der Frau für ihn nicht mehr als ein Lippenbekenntnis ist“.

Die grüne Bundestagskandidatin zeigt sich enttäuscht über das Abstimmverhalten des CDU Abgeordneten Armin Schuster am 18. April zur Frauenquote: „ Während in Ländern wie Norwegen Frauenquoten für Aufsichtsräte bereits Alltag sind, verhindern CDU und FDP eine Gleichstellung der Geschlechter in führenden Gremien.“ Dies sei bezeichnend für die derzeitige Verfassung der CDU, die zwar eine Frauenquote ins Wahlprogramm schreibe wolle, die Einführung aber dann im Bundestag verhindere. „Besonders schade ist, dass auch der Lörracher Bundestagsabgeordnete Armin Schuster gegen eine Einführung einer verbindlichen Quote gestimmt hat. Und dies, obwohl wir Grünen der CDU in unserem Antrag so weit entgegen gekommen sind, dass die Frauenrate auf 30 Prozent herabgesenkt wurde – so wie dies auch gemäß Wahlprogramm der CDU angestrebt werden soll. Dieses Abstimmverhalten gegen die eigenen Programmvorstellungen zeigt, dass die Frauenquote für die Christdemokraten nur ein Lippenbekenntnis darstellt. Eine Unterstützung auf dem Weg zu einer wahrhaften Gleichstellung der Frau, ist von der CDU leider nicht zu erwarten“, so Ina Rosenthal

Verwandte Artikel