Voller Saal beim Grünen Kino mit Ina Rosenthal

SONY DSC

Voller Saal beim Grünen Kino: Der Film „More than honey“ war ein richtiger Publikumserfolg.

Beim Grünen Kino präsentierte die Lörracher Bundestagskandidatin Ina Rosenthal kürzlich den Schweizer Dokumentarfilm „More than honey“. Wie der Titel bereits andeutet, wird dabei die Wichtigkeit der Biene für unser Ökosystem eindrucksvoll dargelegt, die eben mehr als nur ein „Honiglieferant“ ist: Mehr als ein Drittel unserer Nahrungsmittel würden ohne Bienen nicht gedeihen und auch Albert Einstein soll gesagt haben: „Wenn die Bienen aussterben, stirbt der Mensch vier Jahre später aus.“ Umso schwerer wiegt es, dass Bienen auch durch das Zutun des Menschen und den Chemikalieneinsatz in ihrer Existenz bedroht sind. In der anschließenden Diskussion diskutierte Ina Rosenthal mit dem Publikum Ursachen der Gefährdung und Lösungswege zum Schutz der Bienen. Hierfür hatte sie den Sprecher für Agrogentechnik der grünen im Bundestag, Harald Ebner, und die lokalen Imker Heike Hauk  aus Efringen-Kirchen und Thomas Bayer aus Weil am Rhein-Haltingen als Experten mit eingeladen. Bei der Diskussion wurde bald klar, dass die Verantwortung sowohl bei Landwirten, Imkern und Politikern liegt, aber nicht zu Letzt auch bei den Konsumenten. „Bei jedem Einkauf entscheiden wir mit, wie die Landwirtschaft tatsächlich gestaltet wird“, fasste Harald Ebner die Mitverantwortung aller Bürgerinnen und Bürger für den nachhaltigen Umgang mit der Natur zusammen. Ins selbe Horn blies auch Ina Rosenthal, nahm aber auch die Politik stärker in Verantwortung: „ Gesetze werden schließlich von Volksvertretern gemacht und diese sollen ein gemeinsames Zusammenleben von Mensch und Natur nachhaltig ermöglichen“, so die Bundestagskandidatin.

Das Wohl der Biene im Blick: Thomas Bayer, Heike Hauk, Ina Rosenthal und Harald Ebner (von links).

Das Wohl der Biene im Blick: Thomas Bayer, Heike Hauk, Ina Rosenthal und Harald Ebner (von links).

Verwandte Artikel