Bildung

Bildung

Bildung eröffnet Zukunft. Sie hilft uns, die Welt kennen zu lernen und zu verstehen, das Leben zu gestalten und Verantwortung für sich und andere zu übernehmen. Gute Bildung ist daher eine Grundvoraussetzung für gesellschaftliche Teilhabe – sozial, politisch und kulturell. Bildung betrifft und beeinflusst daher alle Lebensbereiche. Im Landkreis liegt die Verantwortung und Gestaltungsmöglichkeit vor allem im vorschulischen Bereich und bei der beruflichen Bildung.

Bildungschancen für alle eröffnen

In Bildung zu investieren, ist eine Investition in die Zukunft unserer Kinder, ein Bekenntnis zur sozialen Gerechtigkeit und Chancengleichheit.

Dabei wollen wir GRÜNEN im Landkreis Lörrach Kindern und Jugendlichen, elternhausunab­hängige Entwicklungschancen ermöglichen, um sie für die Herausforderungen der Zukunft zu stärken.

Bildungschancen im Vorschulalter

Damit die Chancengleichheit auch gelingt, brauchen wir gute und bedarfsgerechte Betreuungs- und Bildungsangebote ab dem Kleinkindalter. Hierzu gehören auch ein hoher Standard wie z. B. passende und ausreichende Räumlichkeiten, die benötigte Anzahl an Fachkräften und gut aus­gebildeten Erzieherinnen und Erzieher. Nur dadurch erhalten wir eine gute pädagogische Qua­lität in unseren Krippen und Kitas.

Wir GRÜNEN setzen uns dafür ein, dass diese Voraussetzungen auch tatsächlich geschaffen werden, damit die Umsetzung des Orientierungsplanes gelingt. So möchten wir die Kinder in ihrer Entwicklung stärken, was insbesondere auch eine Verbesserung der sprachlichen Fähig­keiten bedeutet.

Bildungschancen für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene

Für ein ganzheitliches Schulkonzept: hier wird lernen gelebt

Wir alle wollen für unsere Kinder eine Schule, die ihre individuellen Begabungen und Eigenarten achtet und sie weiterbringt. Lernen soll Spaß machen und kreativ sein, anregen zum Mitdenken und Mut machen, eigene Meinungen zu äußern. Der beste Weg dahin ist ein ganzheitliches Schulkonzept, bei dem Kinder neben dem Wissen auch soziale Kompetenzen und Teamfähig­keit erwerben.

Wir GRÜNEN setzen uns dafür ein, dass Kinder durch den täglichen Umgang miteinander in ihrer Entwicklung gestärkt werden. Daher befürworten wir ein ganzheitliches Schulkonzept.

Die richtige Schule für die Region

Die Bildungslandschaft ist in Bewegung gekommen, wofür es viele Gründe gibt: egal ob es neue gesellschaftliche Anforderungen oder die abnehmende Kinderzahl in vielen Gegenden sind. Darum braucht es ein ganzheitliches Schulkonzept, das für jede Region die Schule ermöglicht, die auch vor Ort gebraucht wird. Genauso wichtig ist es jedoch, die bisherigen Lernstrukturen zu verändern. Dies wurde in allen Bildungsstufen bereits erkannt: das Angebot der Krippen­plätze und Kitas wurde erweitert und Grundschulen und weiterführende Schulen haben heute vielfach Betreuungs- und Ganztagesangebote. Mensen wurden gebaut und die verbindliche Grundschulempfehlung abgeschafft.

Wir GRÜNEN unterstützen Lehrende und Schulen, sich kreativ und mit Engagement zum bes­seren Gelingen ihrer pädagogischen Arbeit zu entwickeln. Diesen Prozess werden wir, wie auch den Wandel zur vielerorts gewünschten Gemeinschaftsschule, weiterhin begleiten.

Migration und Bildung

Bildung ist Instrument und Motor für eine erfolgreiche Integration. Nur mit einer frühen qualifi­zierten Sprachförderung kann der Zugang zu einer Ausbildung oder Beschäftigung am Arbeits­markt gelingen.

Wir GRÜNEN setzen uns dafür ein, dass Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund dank Sprachförderung und Bildung erfolgreich in unserer Gesellschaft starten können.

Inklusion statt Ausgrenzung

Gemeinsames Lernen und Leben von Kindern mit und ohne Behinderung ist eine gesellschaftli­che Bereicherung. Hierfür braucht es aber auch die entsprechende Unterstützung: so kann es der Einsatz von Schulbegleitern Kindern mit besonderem Bedarf einen erfolgreichen Schulbe­such ermöglichen.

Wir GRÜNEN möchten alle Menschen auf ihrem Weg zur erfolgreichen Teilhabe an unserer Gesellschaft unterstützen. Daher setzen wir uns im Kreistag für einen kontinuierlichen Ausbau der Inklusion und die Bereitstellung finanzieller Mittel ein.

Schulen des Landkreises

Der Landkreis Lörrach bietet mit seinen beruflichen Schulen in Lörrach, Schopfheim und Rhein­felden ein breites Angebot für unsere Jugendlichen. Unter dem Dach der beruflichen Schulen bekommen die Jugendlichen die Chance, Versäumtes nachzuholen, bzw. einen höheren schuli­schen Abschluss zu erreichen oder eine berufliche Ausbildung zu machen. Dabei reicht das An­gebot der beruflichen Schulen vom Hauptschulabschluss bis zum Abitur, von der klassischen dualen Ausbildung, über die rein schulische Ausbildung, bis zur beruflichen Fortbildung. Wuss­ten Sie übrigens, dass ein Drittel aller Hochschulabschlüsse an den beruflichen Schulen erreicht wird?

Vernetzung der beruflichen Schulen

Die regionale Schulentwicklung bedeutet für den Landkreis eine Entwicklung der Gewerbe­schulen unter Berücksichtigung unserer regionalen Wirtschaft. Dabei sollen die Gewerbeschulen fachlich gestärkt und zu Kompetenzzentren ausgebaut werden. Dies ist für eine wirtschaftliche Stärkung unserer Region und in Anbetracht des Fachkräftemangels mehr als überfällig. Sinnvoll ist eine deutlichere Vernetzung zwischen den allgemeinbildenden Schulen und beruflichen Schulen unterschiedlicher Trägerschaft (Städte und Kreis).

Ausbildung bei und mit den Nachbarn

Im Landkreis Lörrach erfreuen wir uns über viele grenzüberschreitende Ausbildungs- und Ar­beitsplätze. Dank der binationalen Verträge zwischen dem Elsass und Baden-Württemberg pro­fitiert hier auch die gemeinsame Berufsausbildung.

Wir GRÜNEN möchten hierbei auch das rein schulische trinationale Bildungs- und Ausbildungs­angebot analysieren und erweitern. Bisher reicht das Angebot zu Erzieherinnen und Erziehern sowie chemischen technischen Assistenten. Dieser Ausbildungsgang wurde 2009 in Rheinfelden auf einen Antrag von uns GRÜNEN eingerichtet.

Wir GRÜNEN werden weiterhin trinationale Ausbildungsmöglichkeiten in und mit allen drei Ländern unterstützen. Hier setzen wir uns sowohl für duale als auch rein schulische Angebote ein. Wir möchten so dem Fachkräftemangel entgegen wirken und auch die Arbeitnehmersitua­tion in Bezug auf Arbeitsplatzauswahl und Einsatzmöglichkeiten stärken.

Kosten senken und Zugang erleichtern

Der beste Weg in eine erfolgreiche Ausbildung ist es, wenn Jugendliche eine berufliche Orien­tierung entsprechend ihrer Neigungen und Stärken erhalten können. Ebenso wichtig ist es je­doch, dass auch berufliche Bildung keine Frage des Geldbeutels ist.

Wir GRÜNEN möchten, dass Jugendliche eine berufliche Orientierung entsprechend ihrer Fä­higkeiten erhalten, damit sie auch eine zukunftsgerichtete Ausbildung für ihren Lebensweg er­halten können.

Wir GRÜNEN haben uns mit Erfolg für eine deutliche Senkung der Semestergebühr bei der Technikerausbildung (Maschinenbau/ Elektrotechnik) an der Gewerbeschule Lörrach eingesetzt. Auch weiterhin möchten wir erreichen, dass der Bildungsweg nicht durch hohe Kosten verbaut wird.

Für eine zeitgemäße Ausstattung an den Schulen

Im Landkreis Lörrach durchlaufen weit mehr als 2/3 der jungen Menschen eines Jahrgangs im Anschluss an Haupt-, Realschule oder Gymnasium eine Gewerbeschule für eine Ausbildung in einem anerkannten Beruf. Für eine erfolgreiche Ausbildung braucht es natürlich auch eine Aus­stattung, die modern und fachgerecht ist. Das ist nicht nur ein Bildungswunsch, sondern eine wirtschaftliche Notwendigkeit für die gesamte Region. Denn eine Ausbildung an modernen, zeitgemäßen Geräten und Maschinen ist für unsere Jugendlichen ihr Kapital. Damit sind sie zu­künftigen Arbeitsaufgaben des Handwerks oder der Wirtschaft gewachsen und können so zu einem eigenständigen Einkommen gelangen.

Wir GRÜNEN treten entschieden dafür, dass die Schulbudgets angepasst und längst überfällige Investitionen nachgeholt werden – insbesondere in den Werkstätten.

Berufliche Gymnasien

Berufliche Gymnasien können mit einem guten und ausreichendem Angebot einen wichtigen und fairen Weg zum Abitur ermöglichen. Denn an den beruflichen Gymnasien erlangt man das Abitur nach wie vor in neun Jahren (G9) und es sind gerade auch Jugendliche mit Migrations­hintergrund oder aus bildungsfernen Elternhäusern, die hier eine Chance erhalten.

Wir GRÜNEN sehen berufliche Gymnasien als wichtigen Bestandteil einer chancengerechten Schullandschaft. Hierbei setzen wir uns dafür ein, dass es auch ein Angebot an Plätzen für die Klassen 10 bis 13 gibt, welches sich an der Nachfrage der Schüler und Eltern orientiert.

Schulsozialarbeit und schulpsychologischer Dienst

Schulsozialarbeit unterstützt Schüler und Lehrer gleichermaßen und trägt daher maßgeblich zu einem gelungenen Schulalltag bei. Die grün-rote Landesregierung hat die Mittel hierfür erheb­lich aufgestockt und einen festen Zuschuss eingerichtet. Allein im Schuljahr 2012/13 sind über 400.000 Euro an Landesmitteln hierfür in den Landkreis geflossen.

Wir GRÜNEN im Landkreis Lörrach setzen uns dafür ein, dass die Schulsozialarbeit flächen­deckend im Landkreis Lörrach angeboten wird. Daher treten wir für eine verlässliche Finanzie­rung ein – insbesondere an Berufsschulen Ganztags- und Gemeinschaftsschulen. Wenn sich möglichst viele Schulen hierfür zusammenschließen, können die Kosten hierfür im Rahmen ge­halten werden und zugleich möglichst viele Schülerinnen und Schüler Zugang zu Schulsozialar­beiterinnen bekommen.

Schulpsychologischer Dienst

Auch der schulpsychologische Dienst stellt einen wichtigen Beitrag zur Entlastung der Lehrer­schaft und eine wichtige Hilfe für Schülerinnen und Schüler dar.

Wir GRÜNEN haben mit einer Initiative den schulpsychologischen Dienst erfolgreich erweitert und setzen uns auch weiterhin für eine nachhaltige Unterstützung ein.

Stärkere Förderung geringqualifizierter junger Menschen

Gerade geringqualifizierte junge Menschen brauchen Unterstützung, um den Weg in die Arbeit zu finden oder sich weiterzubilden.

Wir GRÜNEN setzen uns dafür ein, dass die Zusammenarbeit der Gewerbeschulen und der Ar­beitsagentur mit Projekt- und Schulträgern weiterhin für Erfolg sorgt. Dank Partnern wie dem SAK und der Diakonie können Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund, Schulabbrechern und Schülern ohne Abschluss Wege geöffnet werden, sich ins Arbeitsleben zu integrieren oder ihren Schulabschluss zu verbessern.